Schlange vor dem Tafelladen in Bad Cannstatt. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Immer mehr Menschen haben wirtschaftliche Sorgen. Auch im wohlhabenden Stuttgart. Das Phänomen der Armut verdient insgesamt mehr Aufmerksamkeit, findet Jan Sellner.

Das Thema Sparen ist in ungeahntem und ungeheuren Maße dominant geworden. Zugleich hat es immer eine landestypisch knitze Note. Es ist Teil des schwäbischen „Narrativs“, um mit einem Modewort zu sprechen. Beispielhaft dafür steht die Zuschrift eines Lesers, der in schönster Mundart ausführt: „Grad komme vom Begga; då war a Schild ,Backwaren von gestern zum halben Preis‘. Jetzt muås i no tankå, da fråg i amål, ob se au no Benzin vo gestern hen.“

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt testen
Jahresabo Basis
29,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen