Ein Arbeitssuchender blickt die geschlossenen Türen des örtlichen Jobcenters in Pasadena. Foto: Damian Dovarganes/AP/dpa Foto: dpa

Im Februar ist in den Vereinigten Staaten die Arbeitslosigkeit zurückgegangen. Trotz des Rückgangs liegt die Erwerbslosigkeit immer noch wesentlich höher als vor der Corona-Krise.

Washington - In den USA ist die Arbeitslosigkeit im Februar leicht gesunken. Die Arbeitslosenquote fiel gegenüber Januar um 0,1 Prozentpunkte auf 6,2 Prozent, wie das US-Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte.

Experten hatten mit einer unveränderten Quote von 6,3 Prozent gerechnet. Trotz des Rückgangs liegt die Arbeitslosigkeit immer noch wesentlich höher als vor der Corona-Krise. Im Februar 2020 hatte die Quote 3,5 Prozent betragen, was faktisch als Vollbeschäftigung galt.

Die Beschäftigung stieg im Februar deutlich stärker als erwartet. Außerhalb der Landwirtschaft seien 379.000 Stellen hinzugekommen, teilte das Arbeitsministerium mit. Experten hatten lediglich mit einem Zuwachs von 200.000 Jobs gerechnet. Zudem sind in den beiden Vormonaten insgesamt 38 000 Stellen mehr geschaffen worden als bisher festgestellt.

In der Corona-Krise war die Beschäftigung im Frühjahr 2020 mit Rekordtempo eingebrochen. Seitdem erholt sich der Arbeitsmarkt. Nur im Dezember kam es noch einmal zu einem Rückgang der Beschäftigung.

© dpa-infocom, dpa:210305-99-704472/2

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: