Smartphone Foto: www.pixabay.com - www.pixabay.com

Der Konzern Apple hat sich zur Aufgabe gemacht, seine Kunden weltweit vor den Gefahren des Glücksspiels zu schützen. Vor allen Dingen Kinder und Jugendliche hatten es bisher vergleichsweise leicht, auf Spiele-Apps zuzugreifen, die unter anderem typische Casino Klassiker boten. Damit soll nun Schluss sein, denn alle Casino Apps sind fortan für Jugendliche gesperrt. Wenn ein Unternehmen plant, sein Angebot im App Store zu platzieren, dann führt der Weg zunächst über die GRAC. Diese stuft die App ein und sperrt sie, sollte sie nicht für Jugendliche zugelassen sein.

Um Jugendlichen den bestmöglichen Schutz zu garantieren, gibt es nun für alle Nutzer die App Einstufung 17+. Wer nicht mindestens 18 Jahre alt ist, dem wird der Zugriff verwehrt. Entsprechende Prüfungen des Alters finden in dem Zusammenhang statt, denn oftmals sind es eben nicht die Jugendlichen selbst, die als Besitzer des Smartphones angegeben werden, sondern deren Eltern. Hier sind wiederum die Erziehungsberechtigten in der Verantwortung. Den Jugendschutz allein Apple zu überlassen, das wäre definitiv unverantwortlich.

Glücksspiele-Apps erhalten neue Einstufung

Apple hat schon immer großen Wert daraufgelegt, seine Geräte so zu konzipieren, dass sie auch von Kindern respektive Jugendlichen gefahrlos genutzt werden können. Das ist allerdings eine recht schwierige Herausforderung, da die meisten Apps von Drittanbietern stammen. Diese müssen nur durch die GRAC genau überprüft und eingestuft werden. Von der 17+ Altersstufe betroffen sind vor allen Dingen solche Apps, die einen Glücksspielcharakter haben. Damit meint der Konzern jedoch nicht nur typische Mobile Casinos, sondern auch Spiele, die in irgendeiner Form mit Geld zu tun haben. Schätzungen zu folge investieren Kinder und Jugendliche jährlich etliche hundert Euro in solche Spiele. Allein der aktuell gehypte Klassiker Coin Master fährt seit neustem Milliarden-Umsätze durch App Käufe. Fachleute schlagen nun schon seit längerer Zeit Alarm. Laut ihnen sei die Hemmschwelle beim Spielen von Casino Games und dergleichen besonders niedrig, wenn diese auf dem Smartphone zur Verfügung gestellt werden.

17+ gilt weltweit

Die neue Altersstufe wurde bereits am 20. August 2019 öffentlich gemacht und wird international angewandt. Schließlich gelten für alle Länder dieselben Jugendschutzbedingungen. Wer das 18. Lebensjahr nicht vollendet hat, der soll keine Apps mit Fregent oder Intense Simulated Gambling Charakter mehr herunterladen können. Teilweise ist Glücksspiel sogar erst ab 21 Jahren erlaubt – das übrigens auch in einigen Bundesländern in Deutschland. Die Entwickler selbst kommen ohne die zuordnende Sicherheitsnummer nicht mehr weit. Erst sie entscheidet darüber, wer die Inhalte im App Store nutzen darf und wer nicht. Betroffen sind neben dem Bereich Glücksspiel auch sexuelle und gewalttätige Spielinhalte.

Spiele ab 18 weiter erhältlich

Wer auf ein iPhone oder iPad setzt und auch in Zukunft nicht auf Angebote sowie Freispiele in Online Casinos verzichten möchte, der kann hier mehr erfahren. Natürlich bleiben Spielern die großen Apps weiterhin auch bei Apple erhalten. Allerdings gibt es mit der 17+ Kontrolle nun eine stärkere Hürde für Jugendliche, denn auf deren Schutz legen selbstverständlich auch seriöse Glücksspielseiten höchsten Wert. Ob Android ähnliche Maßnahmen ergreifen wird, darüber können wir zum aktuellen Zeitpunkt keine Angaben machen. Fakt ist jedenfalls, dass das Thema Spielsuchtprävention sowohl bei Casinos als auch bei Apps, bei denen mitunter Kosten entstehen, eine Rolle spielen muss. Kinder und Jugendliche können diese Gefahren nämlich nicht eigenständig einschätzen. Da auch Eltern früher oder später kaum noch Einblick ins Tun ihrer Kinder haben, ist Apple nun mit gutem Beispiel vorangegangen und sperrt die neu eingeordneten 17+ Apps weltweit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: