Foto: fotolia.com/lassedesignen - fotolia.com #54887232/lassedesignen

Es ist nicht immer offensichtlich, dass der Partner untreu ist – Szenen wie aus dem Film, bei denen die Ehefrau einen Lippenstift-Abdruck auf dem Hemd des Mannes findet, gehören eher der Seltenheit an. Viel häufiger ist es so, dass man einfach ein bestimmtes Bauchgefühl hat, dass irgendetwas nicht stimmt – der Partner oder die Partnerin erscheint abweisend, zieht sich immer mehr zurück, und die Kommunikation in der Partnerschaft lässt nach. Oft kann man sich gar nicht genau erklären, was anders ist, spürt aber, dass sich irgendetwas verändert. Welche Anzeichen für Untreue es im Allgemeinen gibt und was man dagegen tun kann, zeigt dieser Artikel.

Das sind die häufigsten Anzeichen für Untreue in der Partnerschaft

Häufig ist es nur ein Gefühl, dass sich in der Magengrube vehement regt – immer dann, wenn der Partner grübelt oder sich irgendwie merkwürdig und anders verhält. Klassifiziert werden können diese Anzeichen in mehrere Alarmstufen.

  1. Möglicherweise verbirgt sich hinter der Verhaltensänderung eine andere Frau oder ein anderer Mann: Die Anmeldung im Fitnessstudio, obwohl der oder die Liebste eher ungern Sport treibt, übermäßige und ungewohnt ansprechende Körperpflege, überaus gute Laune eines sonst eher trübsinnigen Menschen sowie geistige Abwesenheit und neue Hobbys und Freunde, die zeitraubend sind, können Anzeichen einer Untreue sein. Müssen sie aber nicht zwangsläufig.
  2. Ziemlich wahrscheinlich befindet sich der Partner in einer Umbruchsituation, eventuell ist ein anderer Partner im Spiel: Ist der Partner ungewohnt und überaus aufmerksam, so ist das ein Zeichen, das stutzig machen dürfte. Sexueller Rückzug oder gar der überaus häufige Wunsch nach Sex sind ebenso mögliche Indizien wie die kontinuierliche Aufforderung, selbst mehr zu unternehmen. Auch das Thema Treue kommt immer häufiger auf den Tisch. Heimlichkeiten und Lügen werden immer dominanter. Trotzdem kann sexueller Rückzug oder eine höhere Unternehmungsfreude auch andere Gründe haben.
  3. Ziemlich sicher ist bei diesen Anzeichen ein Nebenbuhler bzw. eine Nebenbuhlerin im Spiel: Telefonate werden nur hinter verschlossenen Türen geführt. Vielleicht plant der oder die Liebste jedoch auch eine Überraschung? Knutschflecken, fremdes Parfum, fremde Unterwäsche und Geschenke sind dagegen fast schon eindeutige Indizien für einen Seitensprung.

Das können Betroffene bei den Anzeichen von Untreue tun

Das erklärte Ziel kann nur sein, herauszufinden, ob der Partner einen betrügt oder nicht. Im Idealfall sollte man dem Partner oder der Partnerin das entsprechende Vertrauen entgegenbringen. Hat man jedoch Zweifel, gibt es diverse Methoden, die mehr oder weniger ehrlich zur Antwort führen werden.

Den Partner zur Rede stellen

Sicherlich ist es eine Option, den Partner zur Rede zu stellen. Hat dieser eine Affäre, könnte er jedoch so reagieren, dass er alles abstreitet, die Affäre beendet und die Beziehung weiterführt wie gehabt. Was bleibt, ist das ungewisse Gefühl, ob die Treue von langer Dauer ist. Alternativ wird die Affäre zugegeben. Anschließend erfolgt die Trennung von der Affäre oder von der Partnerin/dem Partner. Im schlimmsten Fall jedoch fungiert das Gespräch lediglich als Warnschuss, was den Fremdgänger dazu animiert, vorsichtiger zu werden. Noch schlimmer ist es jedoch, wenn man dem oder der Liebsten Untreue unterstellt, obwohl hierfür gar kein Grund vorliegt – das könnte das Vertrauen nachhaltig zerstören.

Eigene Recherchen anstellen

Wer zunächst im Verborgenen recherchieren möchte, wird nicht etwa den Partner zur Rede stellen, sondern ihm oder ihr buchstäblich auf Schritt und Tritt folgen, um selbst Beweise für oder gegen die Untreue zu eruieren. Wer selbst recherchiert, muss das entweder komplett im Verborgenen tun oder einen gut durchdachten Plan aufsetzen, welche Zufälle möglichst unauffällig umsetzbar wären – um den Partner ggf. einer Affäre zu überführen.

Profis beauftragen, um die Untreue nachzuweisen

Wer auf Nummer sicher gehen möchte oder wer nach einer Trennung vom Partner weitere bürokratische Hürden absehen kann (Sorgerechtsthematik, Streitereien ums Eigenheim, …) tut gut daran, auf professionelle Unterstützung zu setzen. Die Lentz-Detektei mit einer Niederlassung in Stuttgart bietet unter anderem auch Unterstützung dabei an, den Partner einer Untreue zu überführen. Zur Durchführung heißt es auf den Seiten der Detektei, dass die Beobachtung einmalig oder über einen längeren Zeitraum hinweg durchgeführt werden könne. Wer einen Detektiv beauftragt, erhält hier regelmäßige Berichte über die Erfolge, die bei der Beobachtung zu verzeichnen waren.

Ab wann beginnt eigentlich das Fremdgehen?

Bevor Recherchen angestellt werden, kann es sinnvoll sein, sich mit der Frage auseinanderzusetzen, ab wann von Fremdgehen die Rede ist. Innofact ist dieser Frage nachgegangen und hat folgende Verhaltensweisen zusammengetragen, die für Männer und Frauen gleichermaßen als „Fremdgehen“ zählen, allerdings zeigt die Statistik auch, dass Frauen in ihrem Antwortverhalten immer deutlich über den Herren lagen.

Das zählt für die Befragten als Fremdgehen:

  • Affären, One-Night-Stands, parallele Partnerschaften
  • Bordell-Besuche, Besuche in einer Erotikbar
  • Anmeldung im Seitensprung-Forum, im Dating-Portal, Anrufe bei Telefonsex-Hotline
  • Heimliche Treffen, Flirten, Blickkontakte
  • Beim Sex an Dritte denken
  • Pornos ansehen
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: