Die Polizei in Wien überprüft einen Verdächtigen. Foto: dpa/Roland Schlager

Der Anschlag von Wien wird nicht der letzte islamistische Terrorakt sein. In den Moscheen Europas muss lautstark gegen ideologisierte Wirrköpfe vorgegangen werden, kommentiert Christian Gottschalk.

Stuttgart - In Frankreich, nein, in Europa sind die Trauerglocken um den von einem Islamisten ermordeten Lehrer Samuel Paty noch nicht verklungen, da findet in Wien schon der nächste Mordanschlag statt. Der Täter ist tot. Bevor nicht seine vermuteten Mitstreiter gefasst werden, wird es keine genauen Hinweise darauf geben, was den Mann zu seiner unfassbaren Tat motiviert hat. Doch eines scheint klar: wieder ist der Ursprung in einer wirren Religionsauslegung des Islam zu suchen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: