Die Polizei in Wien überprüft einen Verdächtigen. Foto: dpa/Roland Schlager

Der Anschlag von Wien wird nicht der letzte islamistische Terrorakt sein. In den Moscheen Europas muss lautstark gegen ideologisierte Wirrköpfe vorgegangen werden, kommentiert Christian Gottschalk.

Stuttgart - In Frankreich, nein, in Europa sind die Trauerglocken um den von einem Islamisten ermordeten Lehrer Samuel Paty noch nicht verklungen, da findet in Wien schon der nächste Mordanschlag statt. Der Täter ist tot. Bevor nicht seine vermuteten Mitstreiter gefasst werden, wird es keine genauen Hinweise darauf geben, was den Mann zu seiner unfassbaren Tat motiviert hat. Doch eines scheint klar: wieder ist der Ursprung in einer wirren Religionsauslegung des Islam zu suchen.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar