Foto: dpa - dpa

Die Stadtwerke Stuttgart, die in.Stuttgart und die Stuttgart-Marketing, die an das IT-Netz der Messe angebunden sind, sind derzeit nicht per E-Mail erreichbar.

Stuttgart (dpa/lsw)Der Cyberangriff auf die Messe Stuttgart hat auch Teile der IT bei drei Tochterfirmen der Stadt Stuttgart lahm gelegt. Die Stadtwerke Stuttgart, die in.Stuttgart und die Stuttgart-Marketing, die an das IT-Netz der Messe angebunden sind, sind derzeit nicht per E-Mail erreichbar. Das teilten Sprecher der betroffenen Unternehmen am Mittwoch mit. Zuvor hatte der SWR darüber berichtet.

Vor zwei Tagen war der Angriff auf die Messe bemerkt worden. Weil die Messe als IT-Dienstleister für die drei städtischen Firmen fungiert und deren E-Mail-Verkehr über ihre Server laufen, sind diese auch von dem Hackerangriff betroffen. Die Landeskriminalamt Baden-Württemberg und die Kriminalpolizei Esslingen ermitteln. Weitere Einzelheiten - etwa ob personenbezogene Daten bei dem Angriff erbeutet wurden - sind bislang noch nicht bekannt.

Zur in.Stuttgart gehören unter anderem große Veranstaltungsstätten wie die Hanns-Martin-Schleyer-Halle oder die Porsche Arena und das Ticketbuchungssystem Easy Ticket. Weder das Buchungssystem noch die Stromversorgung in Stuttgart seien aber davon betroffen. Die Stadtwerke-Tochter Stuttgart Netze sei ebenfalls uneingeschränkt per E-Mail oder die Webseite erreichbar, so ein Sprecher der Stadtwerke.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: