Jeff Bezos kann sich nach 27 Jahren an der Unternehmensspitze als Sieger fühlen. Foto: Patrick Semansky/AP/dpa

Amazon-Gründer Bezos geht auf der Höhe des Erfolgs. Wir Konsumenten haben es ihm beim Griff nach der Monopol-Macht leicht gemacht, sagt Andreas Geldner.

Stuttgart - Am Montag steht ein Führungswechsel bei einem Unternehmen an, das seit 1994 wie kaum ein anderes unseren Alltag prägt: Amazon-Chef Jeff Bezos übergibt den Chefsessel an seinen Nachfolger Andy Jassy. Damit tritt wieder eine der großen Gründungsfiguren eines der monopolmächtigen IT-Giganten aus den USA in den Hintergrund. Bezos tut es zu einem Zeitpunkt, wo Amazon in einer der größten, globalen Krisen seit Jahrzehnten, ohne eigenes Zutun, zum ganz großen Gewinner geworden ist.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: