Welche Hautfarbe muss man haben, was erlebt haben, um Amanda Gormans Gedichte ins Deutsche zu bringen? Darüber hat sich eine Debatte entfacht. Foto: imago images/ZUMA Wire/Climate Reality Project

Die Versöhnungsgeste von Amanda Gormans Gedicht wird begleitet von einem heftigen Kulturkampf. Um „The Hill We Climb“ auf Deutsch rauszubringen, hat der Verlag Hoffmann & Campe drei Übersetzerinnen beauftragt – mit zweifelhaftem Ergebnis.

Stuttgart - Es liegt eine gewisse Tragik darin, dass ausgerechnet ein Text, der auf Zusammenführung, Einheit und Solidarität drängt, auf seinem Weg ans Licht eine Spur heftigen Streits hinter sich lässt – und gleich mehrere ausgemusterte Übersetzer. Entzündet hat sich die Debatte in den Niederlanden. Die ursprünglich mit der Übertragung betraute Autorin Marieke Lucas Rijneveld gab den Auftrag zurück, nachdem die Aktivistin Janice Deul kritisiert hatte, dass man sich für eine Weiße entschieden hat, Gormans Schreiben aber von ihrer Erfahrung und Identität als schwarze Frau geprägt sei.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: