Seit heute Vormittag montieren rund 40 THWler eine Stahlträgerbrücke aus 50 Tonnen Material.

 Foto: SDMG

Neben der einsturzgefährdeten Pulverwiesenbrücke hat das THW eine Behelfsbrücke installiert. Die Zufahrt zum Merkelschen Park ist aber noch nicht für die Öffentlichkeit freigegeben.

Esslingen (red)Aufgrund starker Risse im Spannbeton der Pulverwiesenbrücke am Zugang zum Areal des Merkel'schen Parks über den Hammerkanal konnte die Standfestigkeit der Brücke unter Belastung nicht mehr sichergestellt werden. Nach den von der Stadt Esslingen getroffenen Sofortmaßnahmen mit einer Tonnagebegrenzung auf 3,5 Tonnen und der Einengung auf eine Spur erstellte das Technische Hilfswerk THW am Samstag aus Stahlträgern kurzfristig aus 50 Tonnen Material eine Behelfsbrücke mit einer Spannweite von 30 Metern und einer Traglast von 24 Tonnen. Die Montagearbeiten wurden erfolgreich abgeschlossen, teilte die Stadt gestern mit. Anschließend stellte die Stadt Esslingen mit Schottermaterial zu den Brückenköpfen provisorische Zufahrtsrampen her. Um dem Schotter noch mehr Halt zu geben, müssen aber am Montag Vormittag ( 22. Juli) zunächst noch L-Steine in die Zufahrtskeile eingebaut sowie Mulden im Schotterbelag mit Beton geschlossen werden.

Das heißt konkret: am Montag früh ist ab 6 Uhr die von der Feuerwehr Esslingen sowie vom Kommunalen Ordnungsdienst der Stadt Esslingen kontrollierte Zufahrt zum Merkelschen Park für Lieferfahrzeuge, Mitarbeiter des Landratsamtes und Notfahrzeuge wieder möglich. Alle Kunden des Landratsamtes werden allerdings aufgrund der notwendigen Restarbeiten an den Brückenköpfen gebeten, auf Parkplätzen in der Umgebung des Landratsamtes zu parken. Sie können die Parkplätze am Landratsamt am Montag nicht nutzen, da aufgrund der Restarbeiten an den Zufahrtsrampen an der Behelfsbrücke die Zufahrt nach Angaben von Stadtsprecher Roland Karpentier nochmals für 1 bis 2 Stunden unterbrochen werden muss. Ab 16 Uhr führt die Firma Straßenbau Hemminger nach Angaben der Stadtverwaltung dann noch die entsprechenden Asphaltanschlüsse von der Straße zu den beiden Brückenköpfen aus. "Ab 16 Uhr ist deshalb die Zu- und Abfahrt wegen Asphaltierungsarbeiten vollständig gesperrt", so Karpentier.

Aufgrund dieser restlichen Brückenarbeiten ist nach Angaben von Peter Keck, dem Pressesprecher des Landratsamtes Esslingen, die Zu- und Abfahrt zum Landratsamt in Esslingen am Montag, nur eingeschränkt mit Behinderungen möglich. "Das Landratsamt ist am Montag ab 15 Uhr geschlossen. Wir bitten unsere Kunden, sofern möglich, die Behördengänge auf die folgenden Tage zu verschieben, oder mit dem ÖPNV anzureisen", so Keck.

Am Samstag montierten rund 40 Mitarbeiter des THW aus Pfedelbach die Stahlträgerbrücke. Sie wurden dabei auch durch 18 THW - Mitarbeiter aus dem THW-Ortsverband Ostfildern unterstützt. Die Behelfsbrücke über den Hammerkanal wird eine Spannweite von 30 Metern, eine Traglast von 24 Tonnen und eine Durchfahrtsbreite von 2,95 Metern haben. "Ich bedanke mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des THW ausdrücklich für die schnelle Zusage und die engagierte, kompetente und zügige Umsetzung der Lieferung und Montage der Behelfsbrücke aus 50 Tonnen Material", sagte Erster Bürgermeister Wilfried Wallbrecht. Er informierte sich wie auch Oberbürgermeister Dr. Jürgen Zieger am Samstag mehrfach persönlich vor Ort über den Fortgang der Montagearbeiten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: