Auch dieses Jahr wird es wieder den Fackellauf vom Mittelaltermarkt zur Esslinger Burg geben. Foto: Roberto Bulgrin - Roberto Bulgrin

Am 26. November eröffnet OB Jürgen Zieger den Mittelalter- und Weihnachtsmarkt in Esslingen. In der gesamten Altstadt lockt ein buntes Programm das große und kleine Publikum.

EsslingenBald ist es soweit: Vom 26. November bis zum 22. Dezember werden die Uhren in der mittelalterlichen Esslinger Altstadt wieder symbolisch um 600 Jahre zurückgedreht. Der Esslinger Mittelalter- und Weihnachtsmarkt zählt mit gut 200 Ständen und mehr als 500 kulturellen Programmpunkten zu den zehn attraktivsten Weihnachtsmärkten im deutschsprachigen Raum. Rund eine Million Besucher aus Deutschland, der Schweiz, Italien, England, Spanien, Frankreich und Übersee kommen jährlich nach Esslingen und begeben sich auf eine Zeitreise ins Mittelalter.

Oberbürgermeister Jürgen Zieger eröffnet am Dienstag, 26. November, um 17 Uhr auf der Hauptbühne am Rathausplatz das Marktleben mit possenhafter Narretei, heißen Feuerspielen und Musik der südfranzösischen Gruppe Gabino. Marketender, Hökerer und Marktschreier versetzen die Besucher in alte Zeiten. Zahlreiche Mitmachangebote für Kinder und Erwachsene laden zum Entdecken, Erlernen alter Handwerkskünste und Verweilen mit allen Sinnen ein. Und an den Marktständen gibt es wie gewohnt ein buntes weihnachtliches Angebot und natürlich auch das kulinarische Begleitprogramm.

Wie immer sorgen renommierte Künstler aus ganz Europa für ein täglich wechselndes Kultur- und Unterhaltungsprogramm, indem sie das Publikum mit Witz und Schalk auf drei Bühnen und in den Gassen mit einbeziehen. Neben den bewährten Dauerkünstlern wie Gaukler Fleapit, der Stelzen- und Feuerkünstlerin Lidia, dem Spielmann Bijan und Trommler Davoud, dem Feuertänzer Mercurius, sowie dem jiddischen Geschichtenerzähler Shlomo Goldstein, treten namhafte Künstlergruppen auf.

Kinderträume werden beim täglichen Kinderprogramm im Märchenzelt auf dem Hafenmarkt wahr. Charles-Naceur Aceval lockt mit nomadischer Erzählkunst und Märchenerzähler Yussuf verzaubert die Kinder mit Geschichten aus dem Orient. Die kleinen Besucher können dem Kaspertheater Sternkundt zuschauen oder der Märchenerzählerin Kerstin Otto lauschen.

Ein Tipp sind die Vorführungen der Falknerei Garuda aus Weil im Schönbuch und das Bogenschießturnier auf der Esslinger Burg. Eine der vielen Besonderheiten des Esslinger Mittelaltermarktes ist das Vorführen alter Handwerkskunst. Kein Wunder, denn im Mittelalter gaben die Handwerkszünfte den Esslinger Gassen ihren Namen, zum Beispiel der Webergasse oder Küferstraße. red

Die Marktstände sind am Eröffnungstag von 16 bis 20.30 Uhr geöffnet, ansonsten Sonntag bis Donnerstag von 11 bis 20.30 Uhr und Freitag bis Samstag von 11 bis 21.30 Uhr. Der letzte Markttag am 22. Dezember endet bereits um 18 Uhr.

Weitere Informationen unter www.esslingen-marketing.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: