An bestimmten Plätzen ist der Alkoholkonsum aktuell nicht erlaubt – wie etwa am Feuersee im Stuttgarter Westen. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Oft vergisst man im Alltag, welche Coronaregel jetzt wo genau gilt. Die Stadt schafft in einem Bereich Abhilfe: Schilder sollen die Alkoholverbotszonen markieren. Sie kommen bald.

Stuttgart - „Das sieht ja hier aus, als ob es Corona nie gegeben hätte.“ Diesen Satz hört man in Stuttgart am Wochenende bei sonnig-warmem Wetter an fast allen schönen Orten: Am Schlossplatz, am Feuersee, auf dem Marienplatz. Eben genau da, wo es normalerweise in besseren Zeiten nett ist, ein Eis zu schlotzen, einen Kaffee zu schlürfen und wenn es auf den Abend zugeht, ein Bierchen zu köpfen. Aber all das ist zurzeit eben eher problematisch: Zu dicht sollen die Menschen nicht aufeinanderhocken, denn das Coronavirus ist immer noch unterwegs. Deswegen gilt auch ein Alkoholverbot auf einigen öffentlichen Plätzen in der Stadt, das schon im Spätherbst erlassen wurde und den ganzen Winter über galt. Nur eben zog es da kaum jemand hinaus zum Konsum von Kaltgetränken. Nun erwischt es die Menschen aber eiskalt beim geselligen Prosten auf der Parkbank.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: