In Baden-Württemberg – hier die Stuttgarter Innenstadt – ist der Anteil der Neuinfizierten unter der Bevölkerung vergleichsweise niedrig. Foto: /Leif Piechowski

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Baden-Württemberg sinkt weiter deutlich. Gemessen an der Einwohnerzahl zählt der Südwesten zu den Ländern mit den niedrigsten Werten. Hier geht es zu den aktuellen Daten.

Stuttgart - Die Zahl der bestätigten Corona-Neuinfektionen sinkt in Deutschland und Baden-Württemberg seit Tagen. Baden-Württemberg zählt mittlerweile zu den fünf Ländern mit dem niedrigsten Inzidenzwert – mit 87 liegt sie derzeit auf dem Niveau von Ende Oktober und ist ungefähr so hoch wie in den norddeutschen Bundesländern. In Schleswig-Holstein, wo die Werte seit Ausbruch der Pandemie stets tendenziell niedrig sind, ist die Inzidenz derzeit sogar minimal höher als in Baden-Württemberg. Auch die Zahl der Corona-Patienten auf Intensivstationen sinkt derzeit kontinuierlich.

Wegen der Verlängerung und teilweise Verschärfung des Lockdowns darf auf eine Fortsetzung des positiven Trends gehofft werden. In Baden-Württemberg liegen einige Kreise mittlerweile unter der 50er-Inzidenz. Am niedrigsten ist der Wert zur Zeit in Baden-Baden (40). In Heilbronn, Pforzheim und Tuttlingen sind die Werte derzeit am höchsten mit Werten von 140 und mehr.

In diesem Beitrag veröffentlichen wir die aktuellsten Zahlen zur Entwicklung des Infektionsgeschehens. Wir greifen dafür auf Daten des Robert-Koch-Instituts sowie des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg zurück. Stand der Daten: 25. Januar, 11 Uhr.

Corona in Deutschland

Die wichtigste Kennziffer ist die Zahl der per Labortest bestätigten Neuinfektionen im Wochenmittel je 100 000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz). Seit mehr als zwei Wochen sinkt der Wert deutlich. In Baden-Württemberg fällt der Rückgang stärker as als bundesweit. Im Südwesten liegen die Werte derzeit auf dem Niveau von Ende Oktober. Damals stiegen die Werte ähnlich schnell wie sie jetzt fallen.

Das Diagramm zeigt die 7-Tage-Inzidenz für Deutschland und Baden-Württemberg seit März:

Mindestens ebenso wichtig ist die Zahl der an und mit Covid-19 Verstorbenen. Sie reagiert immer erst zeitversetzt auf die Entwicklung der Infektionen, sinkt aber ebenfalls seit etwa zwei Wochen – wenngleich deutlich langsamer als die der Neuinfektionen. Derzeit werden im Mittel etwa 780 Todesfälle pro Tag gemeldet. Wichtig zu wissen: die Zahlen beziehen sich auf das Melde-, nicht auf das Sterbedatum.

Das folgende Diagramm zeigt die Entwicklung der mit Corona zusammenhängenden, ans RKI gemeldeten Todesfälle seit März:

Erstmals seit Ende Oktober wurden Stand Dienstag im Wochenmittel weniger als 90 000 neue Infektionen bestätigt. Am höchsten ist der Anteil weiterhin in den ostdeutschen Bundesländern, allerdings auch hier mit sinkender Tendenz. Auch in Thüringen liegt die Inzidenz mittlerweile unter 200. Baden-Württemberg zählt mit 87 Neuinfizierten je 100 000 Menschen pro Woche zu den fünf Ländern mit der niedrigsten Inzidenz. Der Wert liegt im Südwesten mittlerweile unter dem von Schleswig-Holstein (90) und nur knapp über dem Wert des bundesweiten „Spitzenreiters“ Bremen (76).

Die folgende Tabelle zeigt die aktuellen Zahlen für die einzelnen Bundesländer. Sie können die Tabelle durchblättern, um alle Länder angezeigt zu bekommen.

Corona in Baden-Württemberg

Auch in Baden-Württemberg sinken die 7-Tage-Inzidenzen in den Stadt- und Landkreisen fast überall. Keiner der Kreise liegt mehr über der „Hotspot“-Marke von 200. Am niedrigsten ist die 7-Tage-Inzidenz in Baden-Baden mit einem Wert von 40.

In der folgenden Tabelle geben wir die jeweils aktuellsten Werte für die Stadt- und Landkreise an und zeigen, wie sich die 7-Tage-Inzidenz in den letzten Tagen entwickelt hat. Sie können die Tabelle durchblättern, um alle Kreise angezeigt zu bekommen.

Die Zahl der gemeldeten an und mit Covid-19 Verstorbenen sinkt auch in Baden-Württemberg. Mit etwas mehr als 70 Verstorbenen ist der Wert allerdings weiterhin hoch und liegt ungefähr auf dem Niveau der Woche vor Weihnachten.

Das folgende Diagramm zeigt die Entwicklung der mit Corona zusammenhängenden Todesfälle seit Ausbruch der Pandemie:

Corona in der Region Stuttgart

In der Region Stuttgart liegen alle Kreise zwischen 75 und 90 Neuinfizierten je 100 000 Einwohner pro Woche und damit ungefähr im Landesschnitt.

Die Karte zeigt, wie viele Corona-Neuinfektionen in der Region in den vergangenen sieben Tagen erkannt wurden – und zwar abhängig von der Bevölkerungszahl. Klicken Sie auf den gewünschten Kreis, um detaillierte Zahlen angezeigt zu bekommen.

Unsere aktuelle Berichterstattung zum Coronavirus finden Sie hier.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: