150 Paar roter Schuhe für ebenso viele getötete Frauen und Kinder: Gudrun Eichelmann und der Verein Frauen helfen Frauen wollen gegen Femizide in der Esslinger Innenstadt demonstrieren. Foto: Roberto Bulgrin

Häusliche Gewalt gegen Frauen ist weit verbreitet in Deutschland. Mit Hunderten roter Schuhe erinnern Aktivisten in Esslingen an die Frauen, die getötet wurden

Esslingen - Ich bring dich um!“ Diese Drohung kennen viele Frauen, auch im Kreis Esslingen. Oft ausgesprochen vom Lebenspartner, Ehegatten oder dem Ex. Einige dieser Männer machen ihre Drohung wahr. Die weltweite Kampagne One Billion Rising, die sich für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen einsetzt, hat in Deutschland 2019 Pressemeldungen von 135 Frauen und 15 Kindern gezählt, die gewaltsam durch Männer in ihrem persönlichen Umfeld getötet wurden. Um ihnen ein Mahnmal zu setzen, stellt ein Esslinger Aktionsbündnis am Freitag, 13. November, ebenso viele Paare Roter Schuhe rund um den Postmichelbrunnen auf. Es will die Aufmerksamkeit darauf lenken, dass Gewalt gegen Frauen ein gesamtgesellschaftliches Problem ist, das von vielen unterschätzt, aber auch kleingeredet wird, wie Sarah Seibold und Gudrun Eichelmann vom Verein Frauen helfen Frauen Esslingen erklären.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 7,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
29,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: