Alles überschaubar am Flughafen Stuttgart, auch das Gepäckaufkommen: Die Pandemie hat den Betrieb schwer kleingestutzt. Foto: dpa/Marijan Murat

Der Landesflughafen hat am Ende des Corona-Jahres 2020 nur noch ein Viertel der Passagierzahl von 2019 – und viel mehr Schulden. Es gibt aber auch ein paar Hoffnungsschimmer.

Stuttgart - Nur rund 3,2 Millionen Passagiere im Jahr nach letztmals 12,7 Millionen – und ein Verlust der Kategorie 50 Millionen Euro statt vormals ein Gewinn von 48 Millionen Euro: Der Flughafen Stuttgart ist am Ende des „Ausnahmejahres 2020“ schwer gezeichnet von der Corona-Pandemie. Die Passagierzahl werde am Jahresende wohl um rund 75 Prozent niedriger sein als Ende 2019, kündigten die Flughafenchefs Walter Schoefer und Arina Freitag am Mittwoch an. Die Zahl der Starts und Landungen gehe um etwa 65 Prozent auf 38 500 Flugbewegungen zurück. Der Umsatz, 2019 bei 300 Millionen Euro, werde sich mehr als halbieren. Allein in den ersten zehn Monaten türmte sich das Defizit auf 42 Millionen Euro auf.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Sommerangebot

Doppelter Probezeitraum bis zum 12.09.2022*

Probeabo Basis
0,00 €
8 statt 4 Wochen kostenlos testen.
  • Zugriff auf alle Artikel von esslinger‑zeitung.de
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Jederzeit kündbar
*Angebot gilt nur für Neukunden
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: