Weil bei vielen Autokino-Besuchern die Batterie nach Filmende versagt, sollen die Pannenfahrzeuge des ADAC künftig schon vor Ort auf ihren Einsatz warten. (Symbolfoto) Foto: imago images/Rainer Droese

Laut ADAC bleiben immer häufiger Fahrzeuge in Autokinos liegen, weil die Batterie nach der Vorführung restlos aufgebraucht ist. Um den Autobesitzern künftig schneller helfen zu können, hat der Automobil-Club nun reagiert.

Stuttgart - Bis vor wenigen Wochen führte das Autokino in Deutschland ein Nischendasein. Bundesweit zählte die Filmförderungsanstalt im Jahr 2019 gerade mal noch 18 Autokino-Leinwände. Doch dieser Zustand gehört der Vergangenheit an: Seitdem die Corona-Pandemie alle Vorführungen in festen Kinogebäuden und andere kulturelle Angebote gestoppt hat, gewinnt das Filmegucken aus dem Auto neue Attraktivität. Sternenhimmel und Popcorn gepaart mit guten Filmen sind auf einmal wieder in.

Lesen Sie hier: Autokinos in Stuttgart und der Region (Übersichtskarte)

Das Erlebnis birgt aber auch Schattenseiten: Bei vielen Autokino-Besuchern folgt nach Ende der Vorstellung die Ernüchterung, wenn der Motor nicht mehr anspringt, weil die Batterie während des Films zu stark strapaziert wurde.

ADAC hilft Liegengebliebenen

Der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC), reagiert nun auf dieses Problem und stellt in Kooperation mit Autokino-Betreibern künftig sogenannte Straßenwachtfahrer zur Verfügung, die nach Ende eines Films liegengebliebenen Fahrzeugen schnellstmöglich zur Hilfe eilen, um Starthilfe zu geben.

„In den vergangenen Wochen sind wir nach Ende einer Autokino-Vorstellung häufig gleich mehrfach zu Hilfe gerufen worden. Nun schicken wir in Absprache mit den Kinobetreibern bereits gegen Ende des Films Straßenwachtfahrer ins Autokino, um unseren Mitgliedern noch schneller helfen zu können“, sagt Thomas Reynartz, der Leiter der ADAC-Pannenhilfe.

Licht und Lüftung ausschalten

Darüber hinaus empfiehlt der Automobil-Club den Autokino-Besuchern, die Fahrzeugelektrik am Zündschloss soweit wie möglich auszuschalten und nur noch das Autoradio laufen zu lassen. „Lichter innen wie außen sollten ausgeschaltet werden, zur Frischluftzufuhr können Kinobesucher die Fenster öffnen anstatt die Lüftung zu nutzen. Bei älteren Batterien ist es ratsam, diese vor dem Autokinobesuch prüfen zu lassen“, heißt es seitens des ADAC.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: