Als eine Polizeistreife den Mann anhalten wollte, reagierte dieser nicht. (Symbolbild) Foto: dpa/Marijan Murat

Ein 44 Jahre alter Autofahrer fährt am Mittwochabend auf der A81 bei Heilbronn gleich fünf Mal in die Leitplanken. Die Polizei vermutet, dass der Mann unterzuckert gewesen sein könnte.

Ein Autofahrer ist mit seinem Wagen gleich fünfmal in die Leitplanken auf der Autobahn 81 im Raum Heilbronn gefahren. Vermutlich sei der 44-Jährige unterzuckert gewesen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Der Mann habe bei den Unfällen nicht angehalten. Auch als eine Polizeistreife den Wagen anhalten wollte, habe der Fahrer nicht reagiert. 

Andere Autofahrer hatten den Beamten zunächst das Auto gemeldet, weil der Fahrer Schlangenlinien gefahren war. Zu einem ersten Zusammenstoß mit der Leitplanke sei es am Mittwochabend bei der Ausfahrt Heilbronn/Untergruppenbach gekommen. Der 44-Jährige sei dann weiter in Richtung Würzburg gefahren. Auf dem Weg prallte das Auto dann noch vier weitere Male in die Leitplanke.

Schließlich habe sich das Fahrzeug in einem Grünstreifen vor dem Tunnel Hölzern festgefahren. Die Beamten stellten dann fest, dass der Mann vermutlich unterzuckert sei und deshalb so auffällig gefahren sei. Der 44-Jährige blieb unverletzt. Er musste eine Blutprobe abgeben und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Die Ermittler schätzten den Schaden auf rund 30 000 Euro.