Betrüger haben es mit Maschen wie dem „Falschen Polizisten“ oder dem „Enkeltrick-Betrug“ vor allem auf ältere Menschen abgesehen. Quelle: Unbekannt

Betrüger haben einen 80-Jährigen aus Esslingen um mehrere hundert Euro gebracht, indem sie ihm einen fünfstelligen Lottogewinn vorgegaukelt haben und eine Kaution forderten.

Landkreis Esslingen (pol)Betrüger haben einen über 80-jährigen Mann aus Esslingen in den vergangenen Tagen um mehrere hundert Euro gebracht. Der Senior erhielt seit vergangenen Freitag mehrere Telefonanrufe, in denen ihm von den Kriminellen ein fünfstelliger Lotteriegewinn vorgegaukelt wurde. Der Mann wurde aufgefordert, vor der Übergabe des Geldes eine Kaution zu hinterlegen und diese durch den Kauf von Wertkarten und die telefonische Übermittlung der Seriennummern zu bezahlen. Im Glauben an den hohen Gewinn schenkte der Senior den Betrügern Vertrauen und kam deren Forderungen nach. Er begab sich in einen nahegelegenen Supermarkt und erwarb mehrere Wertkarten, deren Individualnummern er anschließend telefonisch übermittelte.

Diese Betrugsmasche ist der Polizei altbekannt. Bereits seit Jahren führen sogenannte Gewinnspielversprechen immer wieder zum Erfolg. Das Vorgehen der Betrüger ist dabei im Kern stets dasselbe. Nach einer Kontaktaufnahme per E-Mail oder Telefon werden die Opfer über einen vermeintlichen Gewinn bei einem Glückspiel informiert. Dabei werden nicht nur größere Geldbeträge, sondern mitunter auch andere hochpreisige Gewinne, wie zum Beispiel teure Autos, in Aussicht gestellt. Vor der Übergabe des Gewinns werden die Opfer aber stets aufgefordert, noch Zahlungen zu leisten, die mit fälligen Gebühren oder anderweitig entstandenen Kosten begründet werden. Um der ganzen Geschichte Glaubwürdigkeit zu verleihen, geben sich die Täter dabei nicht selten als Rechtsanwälte oder Notare aus. Es fällt auf, dass sich die Betrüger mit dieser Masche fast ausschließlich an ältere Menschen wenden.

Tipps der Polizei

  • Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechen keinen Glauben - insbesondere wenn die Einlösung des Gewinns an Bedingungen geknüpft ist!
  • Bei echten Gewinnen müssen Sie kein Geld im Voraus überweisen! Lassen Sie sich von niemandem, auch nicht von angeblichen Amtspersonen am Telefon unter Druck setzen. Angehörige deutscher Strafverfolgungsbehörden würden Sie niemals am Telefon zu einer Geldüberweisung nötigen!
  • Geben Sie telefonisch keine persönlichen Informationen weiter, keine Telefonnummern, Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern, Karten-Codes oder Informationen zum persönlichen Umfeld!
  • Informieren Sie im Zweifelsfall immer vorher die Polizei und nehmen Sie etwaige Warnungen von Banken vor Geldtransfers ernst!
  • Holen Sie vorher Auskünfte über Personen oder Firmen im Internet oder bei den Verbraucherzentralen ein.

Weiter Informationen finden Sie im Internet unter: www.polizei-beratung.de oder unter www.pfiffige-senioren.de.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: