Ihre Glanzzeiten sind zwar vorbei, aber ihren Reiz haben Schallplatten noch immer nicht verloren. Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Vor 75 Jahren präsentierte der Ingenieur Peter Goldmark von Columbia Records erstmals die Vorteile seiner Vinyl-LP gegenüber den Vorgängern aus Schellack.

Klassische Tonträger wie die CD sterben aus. Insofern ist die Vinylplatte die Letzte dieser Art. Seit Jahren sind Schallplatten die einzigen physischen Tonträger, deren Verkaufszahlen ansteigen. In Deutschland wurden im Jahr 2022 rund 4,3 Millionen Vinyl-LPs verkauft. Im Vergleich zum Vorjahr ist das zwar ein leichter Rückgang um 200 000 Stück, aber gegenüber dem Tiefpunkt Mitte der 1990er Jahre von jährlich nur 400 000 Exemplaren hat sich der Absatz mehr als verzehnfacht. Vor allem CDs gehören zu den Verlierern, inzwischen erzielen Downloads und Streamingdienste 80 Prozent Marktanteil. Bei den physischen Tonträgern liegen Vinylalben aktuell bei 6,2 Prozent.

Weiterlesen mit

3 Monate EZ Plus zum
Preis von einem lesen

Wir verlängern den Sommer!

Angebot endet in 0  0  0 

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der EZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
*anschließend 9,99 € mtl.