Foto: dpa - dpa

Am Montagabend ist die Dachstuhlwohnung eines 73-jährigen Mannes in Stuttgart nahezu komplett ausgebrannt. Das gesamte Haus ist vorerst nicht mehr bewohnbar.

Stuttgart (dpa/lsw)Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Stuttgart ist nach Angaben der Feuerwehr ein Schaden von 200.000 Euro entstanden. Die Dachstuhlwohnung eines 73-Jährigen brannte am Montagabend weitgehend aus, wie die Polizei mitteilte. Er wurde mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Die vier weiteren Bewohner des Hauses blieben unverletzt. Das Haus ist vorerst nicht mehr bewohnbar. Weshalb das Feuer ausbrach, war zunächst unklar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: