Vor dem Esslinger Bahnhof steht am Donnerstagabend ein Rettungswagen, ansonsten ist es nach dem dramatischen Vorfall an Gleis 8 vergleichsweise ruhig. Foto: Bulgrin - Bulgrin

Ein 36 Jahre alter Mann ist bei einem Sturz auf die Gleise am Esslinger Bahnhof von einer S-Bahn erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. Dem Sturz ging eine Schubserei voraus.

EsslingenZu einem dramatischen Vorfall ist es am Donnerstagnachmittag am Esslinger Bahnhof gekommen. Im Streit mit einem anderen Mann ist ein 36-jähriger Deutscher auf die Gleise gestürzt, als gerade eine S-Bahn einfuhr. Er wurde lebensgefährlich verletzt und mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen, schwebt aber nicht mehr in Lebensgefahr. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nun, wie genau es zu dem Unfall gegen 16.15 Uhr auf Gleis 8 kam.

Wartenden provoziert

Nach bisherigen Erkenntnissen soll der 36-Jährige wahllos und grundlos in einer aggressiven Art und Weise wartende Fahrgäste angepöbelt haben, wie es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und der Kriminalpolizei Esslingen heißt. Demnach war unter den Wartenden ein 24 Jahre alter Gambier. Dieser ließ sich – wie die anderen Personen auf dem Bahnsteig – zunächst nicht auf die Provokationen des 36-Jährigen ein und lief weg. Der Ältere verfolgte den Gambier aber und schubste ihn laut der Pressemitteilung.

Um sich den Angreifer vom Leib zu halten, drehte sich der 24-Jährige um und versetzte dem Pöbler einen Schlag mit seinem Rucksack. Dadurch sei der 36-Jährige ins Straucheln geraten und aufs Gleis gestürzt. Dort reagierte er dann laut Polizei und Staatsanwaltschaft nicht auf die Warnungen zahlreicher Fahrgäste, die ihn auf den nahenden Zug aufmerksam machten.

Der S-Bahn-Fahrer hatte laut dem Pressebericht keine Möglichkeit mehr, seinen Zug rechtzeitig zum Stehen zu bringen und erfasste den 36-Jährigen, der daraufhin schwer verletzt wurde.

Vorübergehend in Gewahrsam

Auch zwei Stunden später waren die Aufgänge zu Gleis 8 noch mit rot-weißem Absperrband blockiert. Eine Mitarbeiterin der Deutschen Bahn stand unten am Treppenaufgang und dirigierte die Fahrgäste, die zu Gleis 7 oder 8 wollten, an andere Bahnsteige. Währenddessen wurde der 24-Jährige vorübergehend in Gewahrsam genommen. Laut der Mitteilung kam er nach der Befragung wieder auf freien Fuß. Die Ermittlungen dauerten am Abend noch an, weitere Informationen waren bis zum Redaktionsschluss nicht bekannt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: