Pforzheim im Angriff. Aber die Plochinger Abwehr steht. Foto: Paesler

Der Handball-Drittligist spielt gegen die TGS Pforzheim 29:29 und hat es im Kampf gegen den Abstieg immer schwerer.

Plochingen - Im zweiten Heimspiel in Folge gegen ein Team aus dem Tabellenmittelfeld haben die stark abstiegsbedrohten Drittliga-Handballer des TV Plochingen diesmal zumindest einen Punkt geholt. Am Ende fühlte es sich für sie jedoch wie eine Niederlage an. Eine Woche nach dem 31:36 gegen die HG Saarlouis spielte der TVP am Samstagabend gegen die TGS Pforzheim 29:29 (13:14). Dabei zeigte sich erneut: In weiten Bereichen sind die Plochinger den Anforderungen der dritthöchsten Spielklasse gewachsen, aber die Konzentration reicht nicht für 60. Minuten.

„Es ist so schade. Wir haben eigentlich ein richtig gutes Spiel gemacht und jetzt geht der Kopf nach unten“, sagte TVP-Coach Michael Schwöbel. „Wir sind in einigen Situationen zu unclever und belohnen uns nicht.“ Dann schnaufte er durch und fügte hinzu: „Die Mannschaft hat eine riesen Moral gezeigt, hat jeden Rückschlag weggesteckt. Die Mannschaft lebt.“ Dennoch wird es nun immer schwerer für den Aufsteiger, in der Liga zu bleiben.

Die Plochinger warfen alle ihre Leidenschaft in das Spiel und begeisterten so ihre Fans, agierten dadurch aber manchmal zu hektisch. Zudem taten sie sich schwerer als die Pforzheimer, zum Torerfolg zu kommen. Die ersten und die letzte Minute vor der Pause waren dafür symptomatisch: Der TVP führte schnell mit 4:0, ließ den Schwung aber verpuffen und lag nach zehn Minuten mit 5:6 zurück. Nach einer Auszeit versuchten die Plochinger, den vermeintlich letzten Angriff zum Führungstreffer zu nutzen. Doch sie verwarfen und auf der anderen Seite traf der schwer zu stoppende Patrick Zweigner zum 14:13 für die Gäste. Vorteil Pforzheim.

Nach dem Wechsel geschah zunächst das, was die Plochinger verhindern wollten: Zwar glich Dominik Eisele zum 14:14 aus, doch sechs Minuten später lagen die Pforzheimer mit drei Toren in Führung (18:15) und es war klar, dass es für den TVP nun immer schwerer werden würde.

Die Plochinger kämpften weiter, sie blieben dran, glichen aus (21:21), zogen vorbei (24:21), kassierten wieder den Ausgleich (24:24), führten wieder (29:26). Dann die letzten Sekunden: Plochingen führt mit 29:28, Henrik Bischof, der zuvor noch die Führung herausgeworfen hatte, schloss zu früh ab und traf die Latte, im Gegenzug erzielte Florian Taafel mit einem beherzten Wurf das 29:29.

Die Pforzheimer, die als Favorit in die Begegnung gegangen waren, jubelten und die Plochinger schlichen mit gesenkten Köpfen in die Kabine. Das Happy End blieb aus. Trotzdem hoffen die Plochinger weiter, am Saisonende eines zu feiern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: