Nellingens Leonie Haible trifft in Biberach vier Mal. Foto: Archivfoto: Rudel - Archivfoto: Rudel

„Die Partie hätte auch kippen können“, sagt Trainerin Veronika Goldammer

BiberachAm Ende haben es die Württembergliga-Handballerinnen des TV Nellingen II noch spannend gemacht: Erst mit dem Schlusspfiff war klar, dass sie den 21:20 (12:10)-Sieg bei der TG Biberach über die Zeit gebracht hatten. Beim Stand von 20:18 (56.) kassierte der TVN eine Zeitstrafe und musste den Anschlusstreffer hinnehmen. Anschließend schafften es die Nellingerinnen aber, die Ein-Tore-Führung zu verteidigen und hatten in der letzten Minute den Ball. Die Vorgabe von Trainerin Veronika Goldammer „lange zu spielen“ wurde clever umgesetzt und die Nellingerinnen feierten ihren siebten Saisonsieg. Damit steht das Team auf dem zweiten Tabellenplatz. „Die Partie hätte auch kippen können. Aber die Mannschaft hat auf ihre Stärken vertraut und einen riesen Schritt nach vorne gemacht“, lobte Goldammer und betonte, dass sich die Nellingerinnen nun nicht ausruhen würden und weiter oben dran bleiben wollen. Auf den Spitzenreiter TV Reichenbach sind es sechs Punkte Rückstand, allerdings haben die Nellingerinnen ein Spiel weniger. sdö

TV Nellingen II: Geiß, Pott; Weiß (1), Strack (2), Kiedaisch (2), Dobler, Balke, Leukert (8/3), Haible (4/2), Weiß (1), Scherer (3).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: