Aus Sicherheitsgründen findet die Verhandlung in Stammheim statt. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Weil Teile des Gefängnisses in Quarantäne sind, wird vorerst weder gegen Links- noch gegen Rechtsextreme verhandelt. Vor dem Gebäude muss ein Großaufgebot der Polizei die beiden Lager voneinander trennen.

Stuttgart - Die Gemengelage ist heikel am Montagmorgen. Vor dem Gerichtssaal der Justizvollzugsanstalt (JVA) in Stammheim kochen die Gemüter hoch. Vor dem Gebäude haben sich von 7 Uhr an etwa 200 Aktivisten aus dem Umfeld der linken und rechtsextremen Szene eingefunden. Der Grund: Drinnen sollen sich zwei junge Männer aus dem linken Umfeld verantworten – für einen Angriff auf Angehörige der rechten Szene. Aus Sicherheitsgründen ist der Prozess aufs Gelände der JVA verlegt worden.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar