Aus Sicherheitsgründen findet die Verhandlung in Stammheim statt. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Weil Teile des Gefängnisses in Quarantäne sind, wird vorerst weder gegen Links- noch gegen Rechtsextreme verhandelt. Vor dem Gebäude muss ein Großaufgebot der Polizei die beiden Lager voneinander trennen.

Stuttgart - Die Gemengelage ist heikel am Montagmorgen. Vor dem Gerichtssaal der Justizvollzugsanstalt (JVA) in Stammheim kochen die Gemüter hoch. Vor dem Gebäude haben sich von 7 Uhr an etwa 200 Aktivisten aus dem Umfeld der linken und rechtsextremen Szene eingefunden. Der Grund: Drinnen sollen sich zwei junge Männer aus dem linken Umfeld verantworten – für einen Angriff auf Angehörige der rechten Szene. Aus Sicherheitsgründen ist der Prozess aufs Gelände der JVA verlegt worden.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Sommerangebot

Doppelter Probezeitraum bis zum 12.09.2022*

Probeabo Basis
0,00 €
8 statt 4 Wochen kostenlos testen.
  • Zugriff auf alle Artikel von esslinger‑zeitung.de
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Jederzeit kündbar
*Angebot gilt nur für Neukunden
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: