Reinhold Würth 2020 beim „Über Kunst“-Gespräch der „Stuttgarter Nachrichten“ Foto: Steffen Schmid

Am 18. Mai 2001 eröffnet, ist die Kunsthalle Würth bis heute immer wieder ein Erlebnis. Für das „Herzensprojekt“ des Unternehmers, Mäzens und Sammlers Reinhold Würth ist eine Erweiterung geplant.

Schwäbisch Hall - Am 18. Mai 2001 wird im sonnendurchfluteten Schwäbisch Hall ein bis dahin in Baden-Württemberg einzigartiges Projekt eröffnet: die Kunsthalle Würth. Höchster Gast: der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD). Fast ungestüm wirkt der Stifter, Mentor und Motor Reinhold Würth an jenem Tag. Mit jeder Bewegung wird das Tempo spürbar, das Reinhold Würth als Lenker der in Künzelsau ansässigen Adolf Würth GmbH & Co. KG lebt.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

CYBERWEEK-AKTION

Das Angebot endet in 0  0  0 

3 Monate Basis reduziert
0,99 € mtl.*
Nur für kurze Zeit.
  • 3 Monate je nur 0,99 € statt 6,99 €
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Nach drei Monaten jederzeit kündbar
*Der Preis für das 3-Monats-Abo beträgt 0,99 €/Monat. Nach Ablauf der 3 Monate verlängert sich das Testabo automatisch zum Normalpreis und ist anschließend monatlich kündbar. Preisstand 01.01.2022.
Jetzt sichern
Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: