Foto: DPA - Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

Renitent verhielt sich in Reichenbach ein betrunkender Jugendlicher als er von Helfern des Rettungsdienstes und der Polizei in einer misslichen Lage aufgefunden wurde.

Reichenbach/Fils (pol) Da ein 18-Jähriger am Samstag kurz vor 18.00 Uhr sich augenscheinlich in einer hilflosen Lage befand, alarmierte ein Passant den Rettungsdienst. Die Besatzung eines Rettungswagens traf den stark alkoholisierten Mann auf dem Boden liegend in der Olgastraße an. Als sie sich um den 18-Jährigen kümmern wollte, fing dieser plötzlich und unvermittelt an zu randalieren und um sich zu schlagen.

Ein 46-jähriger Rettungsassistent wurde, nach Angaben der Poizei, hierbei im Gesicht getroffen, wodurch dessen Brille beschädigt wurde. Einer kurzen Zeit später eintreffenden Polizeistreife begegnete der Jzgendliche mit üblen Beleidigungen. Nachdem er sich weiterhin aggressiv gebärdete und auch versuchte die Polizeibeamten körperlich zu attackieren, konnte ihm, noch vor dem Eintreffen weiterer Unterstützungskräfte, Handschellen angelegt werden. Hierbei leistete er erheblichen Widerstand durch massive Gegenwehr.

Auch auf dem Weg zum Polizeirevier und als er in eine Zelle gebracht wurde, verhielt er sich weiterhin unkooperativ und beleidigte die eingesetzten Beamten fortlaufend.

Der 18-Jährige muss nun mit Strafanzeigen unter anderem wegen Körperverletzung, Beleidigung, Tätlicher Angriff auf und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte/Rettungskräfte rechnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: